Miteinander

am GyD

Neu

am GyD

Modernes Lernen

am GyD

Kreativ sein

am GyD

Das Kollegium

am GyD im Schuljahr 2018/19

Osterferiengruß

Wir wünschen allen erholsame und schöne Osterferien!

Kirschbluete

< >

Erfolgreiches Laufteam des Gymnasiums Delbrück

Bei kaltem Frühlingswetter konnten die Aktiven des Delbrücker Gymnasiums mit guten Laufleistungen bei den Kreismeisterschaften der Paderborner Schulen überzeugen. Drei Einzel-Kreismeistertitel für Amy Meier, Ilona Holz und Ihsan Duraksahin und mehrere Team-Titel sind zu verzeichnen. Des Weiteren erreichten...

„Baustelle“ Gymnasium Delbrück

Eltern übergeben Schilder des Karnevalsumzugs an die Schule Die Teilnahme der fünften Klassen des Gymnasiums am Karneval-Kinderumzug ist zu einer schönen Tradition geworden. Auch in diesem Jahr nahmen knapp 40 Familien daran teil. Vorab wurde das Thema, die Baufälligkeit des Schulgebäudes, schnell...

Unsere Fremdsprachenassistentin Jessica Weaver

Fremdsprachenassistentin Jessica Weaver am GYD Ich bin seit über 5 Monaten in Deutschland an dem Gymnasium in Delbrück als Fremdsprachenassistentin im Fach Englisch tätig. Seit ich im September angefangen habe, hatte ich die Gelegenheit, mit verschiedenen Jahrgangsstufen zu arbeiten und zu erfahren,...

YEOE Februar 2019

Am ersten Tag, Montag, 04.02., bekamen die belgischen Austauschpartner, elf Schüler und drei Lehrer, zunächst einen Eindruck von ihrer Partnerschule, dem Schulsystem in NRW und dem Partnerort Delbrück. Bürgermeister Peitz begrüßte die Gruppe herzlich und betonte die Wichtigkeit von Austauschprogrammen. Im...

Ein Auslandsjahr in Neuseeland

Solveig von Watzdorf, Dezember 2018 - Hier mein Auslandsbericht: Austausch heißt, lernen zu leben. Kia Ora! „Kia Ora“ ist Maori, die Sprache der Ureinwohner Neuseelands, und heißt so viel wie: „Lebe“ oder „Bleibe gesund“ und hat sich zu einem Gruß entwickelt, also ein informelles Hi oder Hallo.Ich...

Weihbischof König besucht das GyD

  Am 13.02. stattete Weihbischof König vom Erzbistum Paderborn unserer Schule einen Besuch ab. Im Rahmen der (anstehenden) Visitation der Gemeinde Delbrück traf sich Weihbischof König auch mit einigen Schülerinnen und Schülern des Städtischen Gymnasiums.   Im Hagedornforum gewährte der...

FAQ - Mediennutzung am GyD

Nachfolgend finden Sie, aufgeteilt auf mehrere Seiten, Antworten auf häufige Fragen (englisch Frequently Asked Questions) zur Mediennutzung am Gymnasium Delbrück

Welches Betriebssystem wird genutzt?

Das Betriebssystem spielt keine wesentliche Rolle. Die Lernplattform, die am GyD eingesetzt wird, ist plattformunabhängig. Das heißt, dass es keine Rolle spielt, ob mit einem Windows-, Apple- oder einem Android-System gearbeitet wird.

Brauchen Eltern den internen Bereich der Homepage? Berechtigung? Reicht es, wenn Schüler Zugriff haben?

Der interne Bereich wird mittelfristig abgeschaltet, da über die neue Lernplattform alle Schüler*innen einen direkten Zugriff auf die wesentlichen Daten/Dokumente erhalten.

Können vorhandene Endgeräte benutzt werden (z.B. Tablet, Notebook) und inwieweit werden diese versicherungstechnisch z.B. bei Verlust, Beschäftigung usw. innerhalb der Schulzeit abgedeckt?

Zurzeit können private Endgeräte im Schulnetzwerk nicht genutzt werden.

Wird es eine Art von Leasingverträgen für die Endgeräte geben?

Wir arbeiten derzeit an einer Lösung, um für alle Schüler*innen ein Endgerät zur Verfügung zu stellen. Ob das über einen Leasingvertrag geregelt wird, kann im Moment nicht gesagt werden. Derzeit gilt die Regelung, dass die Schule sukzessive durch den Schulträger mit mobilen Endgeräten ausgestattet wird.

Welche Endgeräte kommen eher in Frage (Notebook oder Tablet – Android, Apple oder Windows)?
 Als Endgeräte werden derzeit i-Pads zum Einsatz gebracht.
Inwieweit sind bereitgestellte Geräte von der Schule privat nutzbar?

Eine private Nutzung der Geräte ist nicht vorgesehen. Auf den i-Pads können keine Apps installiert werden. Zur Datenspeicherung wird die Lernplattform genutzt. Näheres regelt die EDV-Benutzungsordnung.

Wird das „Zehn-Finger-Schreiben“ am Laptop/PC geschult?

Das Zehn-Fingerschreiben wird nicht über die Schule direkt vermittelt. Hierzu bietet Fielascript entsprechende Kurse am PC in der Schule an.

Gibt es eine Verschlüsselung? Muss ein Sicherheitspaket angeschafft werden?

 Wenn die Lernplattform eingeführt ist, lernen die Schüler*innen die AZURE-Verschlüsselung kennen. Sie steht im gesamten Office365 Bereich zur Verfügung. Daten, die in der Cloud gespeichert werden sollen, werden bei der Speicherung mit Azure Disk Enrcyption automatisch verschlüsselt.

Kann über die Cloud in der Schule oder zuhause auf das Internet oder nur auf die entspr. Dokumente zugegriffen werden?

Ja, das ist eine Stärke des von uns ausgewählten Systems. Die Daten, die in der Schule bearbeitet wurden, können problemlos zuhause weiterbearbeitet werden. Dabei spielt das Betriebssystem des Endgerätes keine Rolle.

In welchen Fächern und wann soll das Konzept eingesetzt werden?

Das Konzept soll in allen Jahrgangsstufen umgesetzt werden. Hierzu haben alle Fächer entsprechende Mediencurricula erstellt. Des Weiteren werden alle Lehrer*innen in der Nutzung der Lernplattform geschult. 

Wie wird verhindert, dass Bildmaterial (z. B. Filme oder Fotos) mit Schülern darauf an Unbefugte weitergeleitet wird und dieses zum Mobbing genutzt wird?

Durch die Verschlüsselung (s.o.) ist gesichert, dass ein Zugriff Dritter unterbleibt. Wchtige Voraussetzung ist, dass die Zugangsdaten nicht weitergegeben werden. Näheres regelt die EDV-Benutzungsordnung.

Was ist, wenn Eltern die Mediennutzung zuhause nicht befürworten oder wenn sie sich eine entsprechende Ausstattung nicht leisten können/wollen?

In den Lehrplänen der Fächern ist der Bildungsauftrag formuliert, unsere Schüler*innen an eine kompetente Nutzung der Medien heranzuführen. Unser Medienkonzept bildet dazu die päd. Grundlage. Die technische Infrastruktur, die wir aufgebaut haben, unterstützt uns in diesem Vorhaben. Da Eltern und Schule gleichmaßen an der Erziehungs- und Bildungsarbeit beteiligt sind, erwarten wir von den Eltern, dass sie die Schule darin unterstützen. Durch das Bildungs- und Teilhabepaket besteht für die Eltern die Möglichkeit, eine Unterstützung zu erhalten.

Drei Stunden Zeit für Anwenderschulung sind zu wenig. Für Power Point ist eine Tagesschulung notwendig, für Excel mehr. Ist es überhaupt Aufgabe der Schule, die Schüler*innen in die Bedienung der Office-Produkte zu schulen? Kann man nicht davon ausgehen, dass Schüler entsprechende Kenntnisse haben?

Es ist auch eine Aufgabe der Schule, die Schüler*innen in Office-Produkten zu schulen, da deren Nutzung integraler Bestandteil der Mediencurricula ist. Wir beabsichtigen, dass alle Schüler*innen lernen, mit unserer Lernplattform zu arbeiten. Hierzu planen wir zunächst in den Jahrgangsstufen 5 und 6 feste Stunden im Plan "einzubauen". Für alle anderen Schüler*innen gehen wir davon aus, dass Kenntnisse aus bisherigen von uns angebotenen Kursen vorliegen. Hierauf können die Lehrer*innen einzelner Fächer im Rahmen ihrer Mediencurricula zurückgreifen.

Ist eine Vorgabe der Schule, was Eltern im Hinblick auf die Unterstützung der Schule im Bereich der Vermittlung von Medienkompetenz leisten sollen, nötig?
 

Unser Medienkonzept mit den Mediencurricula stellt die Vorgabe für die Vermittlung von Medienkompetenz dar. Die Schule macht sich mit ihrem Medienkonzept auf den Weg, den gesellschaftslichen Auftrag im Hinblick auf Digitalisierung zu erfüllen. Durch die Formulierung von Vorgaben gegenüber dem Elternhaus wissen die Eltern, deren Kinder unsere Schule besuchen, was von Seiten des Elternhauses zu leisten ist, damit wir unseren Auftrag erfüllen können.

   
X  

Stand: 28.01.2019 (Ansprechpartner: S. Gringard, S. Kluge, A. Rossig)