Logo

Gemeinsam

sind wir zusammen

Gemeinsam

sind wir stark

Das GyD

bleibt zuhause!

Wir

bleiben zuhause

Alles

wird gut!

Beratungsangebot der Schulsozialarbeit in Delbrück

Sorgentelefon der Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeiter*innen in der Stadt Delbrück haben ein Sorgentelefon eingerichtet. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Andra tutto bene

Andratuttobene

Informationen zum Umgang mit der Corona-Infektionsgefahr

  Corona

(© pixabay/TheDigitalArtist)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

auf dieser Seite werden wir versuchen, Sie tagesaktuell zu den Auswirkungen der Coronavirus-Infektionsgefahr auf unseren Schulalltag zu informieren. Uns geht es um die Gesundheit unserer Schüler*innen und Ihre Gesundheit. Uns erreichen fast täglich neue Mitteilungen aus dem Ministerium für Schule und Bildung. Wir versichern Ihnen, dass wir versuchen, die einschlägigen Empfehlungen  so gut wie möglich zu befolgen und insbesondere Risikosituationen zu vermeiden.

Zur grundlegenden Information über die Konsequenzen der Infektionsgefahr für alle schulischen Bereiche sowie die Zuständigkeit bzw. Zusammenarbeit der Behörden empfehlen wir die Seite des Ministeriums für Schule und Bildung. Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte der Seite des Robert Koch-Institutes.

Schreiben des Bürgermeisters Werner Peitz an die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Schulen der Stadt Delbrück

Anspruch auf Notbetreuung (Erweiterung)

Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Hier finden Sie die Leitlinie zur Bestimmung des Personals kritischer Infrastrukturen

Zeitlicher Umfang der Notbetreuung

Ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. Das Formular, um den Betreuungsbedarf Ihres Kindes in der Jahrgangsstufe 5 und 6 gegenüber der Schulleitung anzuzeigen, finden Sie hier. Bitte nutzen Sie die Kontaktmöglichkeit über die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Aktueller Elternbrief März 2020

Abitur 2020

Durch die Schulschließung bzw. durch die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März war es nicht möglich, dass alle unsere angehenden Abiturientinnen und Abiturienten die notwendigen Leistungsnachweise („Vorabiturklausuren“) erbringen konnten. Diese werden unmittelbar nach den Osterferien nachgeholt. Für diesen Fall erfolgt die Zulassung der betroffenen Schülerinnen und Schüler durch die ZAA-Konferenz bis zum 5. Mai und die Schülerinnen und Schüler legen ihre Abiturprüfungen ab dem 7. Mai an den zentralen Nachschreibeterminen ab. Durch diese Vorgabe stellt das MSB sicher, dass die Abiturprüfungen "regulär" ablaufen können.

Betriebspraktikum EF und Girls'- und Boys'Day

Für die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase ist das geplante Betriebspraktikum durch die Schulschließung nicht mehr als Schulveranstaltung durchzuführen, weil die Betreuung durch die Schule nicht möglich ist. Denkbar ist es, dass Schülerinnen und Schüler, sofern die Betriebe dies zulassen, ein freiwilliges Praktikum ohne Betreuung durch die Schule durchführen. Besprechen Sie dies bitte mit dem Betrieb, in dem Ihr Kind einen Praktikumsplatz gefunden hat. Beachten Sie dabei bitte, dass die Frage der Versicherung mit dem Betrieb zu klären ist, weil es sich nicht mehr um eine Schulveranstaltung handelt, sondern um ein freiwilliges Praktikum. Der Girls'- und Boys' Day wird für die Schüler*innen des Gymnasiums abgesagt.

Mit besten Grüßen

S. Gringard

Eastbournefahrt der Jahrgangsstufe 9

Am 16. September um 6.30 Uhr trafen sich alle 9. Klassen an unserer Bushaltestelle und waren gespannt auf die diesjährige Jahrgangsstufenfahrt nach England. Nach einer langen und anstrengenden Busfahrt kamen wir am Abend dann endlich in der Stadt Eastbourne, wo wir dann von unseren Gastfamilien empfangen wurden, an. Sie gaben uns einen Einblick in das englische Leben und beherbergten uns für die nächsten Tage. Wir alle waren sehr müde und legten uns direkt ins Bett, damit wir uns für den folgenden Tag ausruhen konnten.

IMG 0189Am nächsten Tag ging es früh los in den kleinen Ort Battle, wo wir „Battle Abbey“ besichtigten. „Battle Abbey“ ist ein Kloster, das an der Stelle gegründet wurde, an dem Englands wichtigste Schlacht im Jahr 1066 stattfand. Nach dieser Besichtigung hatten wir Zeit, um in Gruppen die Stadt und das Seebad Hastings zu besichtigen. Im Anschluss fuhren wir zu den Steilklippen „Beachy Head“ bei Eastbourne, wo wir auf schwindelerregender Höhe eine 90-minütige Wanderung hinunter zum Pier von Eastbourne machten.

Am nächsten Tag ging es dann in die Weltstadt London. Alle Schüler waren sehr aufgeregt, denn sonst sieht man diese große Metropole nur im Fernsehen. Unsere Busfahrt dauerte ca. zwei Stunden und endete an einer Haltestelle für Wassertaxis. Da in London viel Verkehr herrscht, fuhren wir also mit dem Wassertaxi über die Themse bis hin zur Haltestelle Embankment. Dort angekommen machten wir einen Stadtrundgang, wo wir Sehenswürdigkeiten wie den Big Ben und die Tower Bridge aus nächster Entfernung sehen konnten. Danach konnten wir uns in Gruppen aufteilen und selbstständig London erkunden.

Am Donnerstag besuchten wir die Stadt Brighton, die etwa eine Stunde Fahrzeit von Eastbourne entfernt liegt. In Brighton wurden wir zunächst klassenweise herumgeführt und im Anschluss hatten wir Zeit, selbst diese schöne Stadt zu besichtigen. In Brighton gibt es z.B. viele kleine Gassen mit Straßenmalerei, den Lanes.

IMG 0151Danach konnten wir bei „Birling Gap“ noch einmal die beeindruckende englische Südküste mit ihren Kreidefelsen bewundern. Anschließend hatten wir eine Stunde Zeit in Eastbourne, um die letzten Einkäufe für die lange Heimreise zu erledigen.

Dann, am Freitagmorgen, trafen wir uns alle wieder am zentralen Treffpunkt und verabschiedeten uns von den Gastfamilien. Während der Rückreise wurde viel gelacht und laut im Bus gesungen. Als wir dann um ungefähr 22 Uhr in Delbrück eintrafen, waren alle unsere Familien glücklich, dass wir zurück waren.

 

 

 

X

Right Click

No right click