Miteinander

am GyD

Neu

am GyD

Modernes Lernen

am GyD

Kreativ sein

am GyD

Das Kollegium

am GyD im Schuljahr 2018/19

Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür am 26.01.2019 am GyD

Von Leonardo bis Tesla: Wissenschaft ist spannend!

 

Am Dienstag, den 22. Januar 2019, findet am Gymnasium Delbrück nun schon zum dritten Mal der „Science-Day“ statt, auf dem die Schüler*innen der Science4You-AG und der Science4You-Kids wieder eine abwechslungsreiche Show mit spannenden und spektakulären Experimenten präsentieren werden. Mehr finden Sie hier

 

Exkursion nach Paderborn: Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn

Exkursion – Kath./Evang. Religion Gk HS/MA – 31.10.2018 Zum Thema „Gotik – Der Paderborner Dom und die Baukultur des 13. Jahrhunderts in Europa“, Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn

Während in der Bischofsstadt Paderborn die Vorbereitungen auf die Ausstellungseröffnung ab August auf das Ende zuliefen – denn am 21. 9. wurde die neue Präsentation im Diözesanmuseum erstmals vorgeführt – beschäftigen sich die beide Kurse zum Einstieg in das neue Schuljahr ab Ende August fleißig mit kirchlichen Themen: Im Lehrplan/Curriculum geht es zu Beginn der Q2 um den Schwerpunkt „Ekklesiologie“, dabei stehen thematische Aspekte wie „das Verhältnis von Kirche und Staat“ oder „Perspektiven für eine Erneuerung der Kirche“ usw. im Blickpunkt. Nach grundlegender theoretischer (und mühsamer…)Textarbeit zu der Entwicklung und dem Selbstverständnis der Institution „Kirche“ schlossen sich bei der Kursarbeit auch sehr pragmatische Fragestellungen an, wie zum Beispiel: An welchen Versammlungsorten kamen und kommen die Christen zusammen? Welche Gotteshäuser eignen sich für Gebete und Gottesdienste in der Gemeinschaft? Welches Menschenbild vermittelt die Baukultur? Welche Gestaltungselemente und welche Architektur sind wirklichkeitsorientiert und entsprechen den Herausforderungen von Kirche in der heutigen modernen, erneut säkularen Zeit? Wo finden sich Zeichen für einen interkonfessionellen Dialog oder Vergleiche mit anderen Religionsgemeinschaften?

Um diesen Fragen fachkundig nachgehen zu können, bot es sich an, durch die aktuelle Ausstellung in Paderborn Wissenswertes über die Bautechnik auch vergangener Zeiten zu erfahren. So machten wir uns am 31.10.2018 auf, um die Stunden des Nachmittagsunterrichts am außerschulischen Lernort in der Stadt Paderborn zu verbringen. Mit fast 50 Schülerinnen und Schülern füllten wir die Räume des Museums recht gut aus und wurden von zwei kompetenten Führern auf die Entdeckungstour durch die Jahrhunderte geleitet.

In der Ausstellung wird die monumentale Kirchenbaukunst natürlich am Beispiel des Paderborner Doms durchgespielt. Empfangen wurden wir als Besucher zunächst in der Epoche der „Romanik“. Dann aber schnell weitergeleitet zur eigentlichen Thematik: dem Neubau des Doms im 13. Jahrhundert. Die Idee war es damals für die Bauherren, eine moderne Kirche errichten zu lassen – mit einladendem Portal, hohen – himmelwärts strebenden – Decken und großen, bunten Fenstern, die biblische Geschichten weitergeben sollten. Ein Bauwerk, in der sich das Kirchenvolk wiederfinden sollte und individuell seinen Glauben festigen konnte, sollte entstehen. Auch für uns Christen heute ein interessanter Ansatz, um Glauben zu entfalten…nur nach dem 2. Vatikanischen Konzil noch stärker unter dem Aspekt der Gemeinschaft…?! Anregung, um über die Bauweise nachzudenken, gab es genug, vor allem da sich an den Museumsbesuch auch ein Erkunden des Hohen Doms selbst anschloss. Hier war es für die Gruppe besonders beeindruckend, mit Hermann-Josef Vogt, der die Führung federführend leitete, einen Blick vom Hochaltar in das über 100 m lange Kirchenschiff zu genießen. Nach den Besichtigungen in Paderborn gilt es jetzt, das Wissen anzuwenden: Zum Beispiel Fassaden, Portale, Kapitelle anderer Kirchen auf ihre Herkunft hin zu untersuchen, selbst mit einem Skizzenblock Lieblingswerke zeichnerisch zu erfassen oder in eigene Planungen zu gehen...So entstand die Idee, die nächste Religionsstunde der Delbrücker Kirche zu widmen. Mit Liebe zum Detail wurden die unterschiedlichsten Motive der Kirche St. Johannes Baptist ausgewählt, gezeichnet und auf die Bedeutung hin bestimmt. Tolle Ergebnisse zeigten manche bisher „geheimen“ Fähigkeiten der Kursteilnehmer – einmal eine andere Möglichkeit, sich in den Religionsunterricht aktiv einzubringen!!!

Bild 5

IMG 20181118 WA0001