Logo

GyD

künstlerisch

GyD

hält zusammen

Corona

Alltag

GyD

vielseitig

GyD

drinnen und draußen

Start in das Schuljahr 2020/21

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen!

Die Ferienzeit nähert sich langsam dem Ende und wir hoffen, dass die Sommerferien Ihnen und Euch genügend Gelegenheit gegeben haben, die Coronazeit vor den Ferien hinter sich zu lassen. Das Kollegium und die Schulleitung des Gymnasiusm delbrück ist bereits wieder aktiv und freuen sich, dass es am Mittwoch im Regelbetrieb wieder möglich ist, im Präsenzunterricht mit unseren Schüler*innen zu arbeiten.

Nachfolgend einige wichtige Informationen zum Schulstart:

Der Unterricht beginnt ab dem Schuljahr 2020/21 um 07:45 Uhr. Dadurch mussten auch die Unterrichtszeiten angepasst werden. Die neuen Unterrichtszeiten findet man hier.

Auf dem Schulgelände, im Schulgebäude und während des Unterrichts herrscht Maskenpflicht. Wir bitten alle Personen, die sich auf dem Schulgelände und dem Schulgebäude aufhalten, sich daran zu halten. Eltern und Schüler*innen sind verpflichtet, eine persönliche Mund-Nasen-Bedecknung zu beschaffen. Nach Möglichkeit soll jeder Schüler/jede Schülerin über eine persönliche Handdesinfektion verfügen. Dies entzerrt die langen Schlangen vor dem Waschbecken.

Zum Schulbeginn begeben sich alle Schüler*innen direkt in ihren Klassen- bzw. Kursraum, um Ansammlungen zu vermeiden. Die Klassen- und Kursräume sind den Aushängen an den Eingangstüren zu entnehmen. 

Mit dem Schuljahr ergeben sich auch Änderungen im Schulbusverkehr. Schüler*innen des Gymnasiums werden mit den Bussen, der Dy-Linie befördert. Alle Schüler*innen sollen sich unbedingt daran halten. Auch hier gilt uneingeschränkt die Maskenpflicht. Verstöße gegen die Maskenpflicht kann zum Asschulss von der Beförderung führen. Die neuen Busfahrpläne findet man hier.

Weitere Informationen, wie sich die Schule den Schulstart vorstellt, findet man hier.

PPC in Oostende

Das Petrus en Paulus Centrum in Ooostende

Schulansicht PPC

The ‘Onze-Lieve-Vrouwecollege’ of Ostend, situated at the marina and in the heart of ‘The Queen of the Belgian Sea-side resorts’, was founded in 1842 and has a long history in education going even further back till 1653. It is a subsidized free school (financed by the Flemish Community) affiliated to the Catholic church and offers a general education program to students from 12 till 18 years old. Once students have completed all six years, it is expected that they will continue studying (e.g. university or college). Directions offered in ‘Onze-Lieve-Vrouwecollege’ include (combinations of): Latin, Modern Languages (stressing French and Dutch, English and German), Sciences (chemistry, physics, biology and geography), Mathematics, Economics, and Human Sciences (psychology, sociology, media). The school has its own fanfare and organizes every year a school play in a cultural center nearby.

The ‘Sint-Jozefsinstituut’ is located close to Ostend’s central park in an ancient convent and exists for more than 70 years. It is also a subsidized free school (financed by the Flemish Community) affiliated to the Catholic church and offers technical secondary education and vocational secondary education. The students do receive a general education in mathematics, languages, history, science, and geography, but mostly not on the same level as ASO courses. Lessons have a less theoretical, but more technical and practical approach. Once students have completed all six years they are either ready for the job market or continue to study. The continued studies could be a seventh specialization year or studying for a bachelor's degree. Amongst the directions offered: practical ICT, accountancy, marketing and entrepreneurship, marketing and communication, tourism, health, social technical sciences, office management, beauty and healthcare as well as hair design. The school participates in trade fairs and offers the students a wide variety of company visits, city trips, internships, … 

Under the name of ‘Petrus and Paulus Campus Centrum’, both schools have been working for several years intensively together on different levels and offering to Ostend’s teenagers together a broad range of directions within the study of economics, society, languages and sciences.

X

Right Click

No right click