Miteinander

am GyD

Sport und Spaß

am GyD

Modernes Lernen

am GyD

Kreativ sein

am GyD

Das Kollegium

am GyD

Mathe PLUS1 in der Einführungsphase

In der Oberstufe gibt es für alle Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl von Änderungen – organisatorisch und auch fachlich. Der erfolgreiche Abschluss der Einführungsphase (EF) ist dabei nur ein kleines – aber sehr wichtiges - Zwischenziel auf dem Weg zum Abitur. Gelingt am Ende der EF die Versetzung, kann nach den Sommerferien die Qualifikationsphase beginnen.

 

Im Fach Mathematik haben wir in den vergangenen Jahren beobachtet, dass es beim erfolgreichen Weiterlernen in der Einführungsphase Schwierigkeiten gibt. Bei näherer Betrachtung wurde dabei deutlich, dass es nicht die neu erlernten Inhalte sind, die unseren Schülerinnen und Schülern Probleme bereiten - vielmehr sind es Lücken im Basiswissen der vergangenen Jahrgangsstufen, die das Lernen schwerer werden lassen.

 Mit Beginn des Schuljahres 2014/15 starten wir an unserer Schule ein Pilotprojekt, das dem Ziel folgt, den Schülerinnen und Schülern Lernzeiten zum individuellen Aufarbeiten und Schließen ihrer Lücken zu geben. Den Startpunkt bildet zum Beginn des Schuljahres ein Eingangstest, dessen Auswertung jeder Schülerin und jedem Schüler die eigenen Stärken, aber auch den Übungsbedarf in ausgewählten Bereichen des Basiswissens zurückmeldet. Die diagnostizierten Lücken werden dann in einer zusätzlichen Lernzeitstunde, der sogenannte „PLUS1“-Stunde, aufgearbeitet (in Form von einer Doppelstunde alle 14 Tage). Dabei können die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden, ob sie mit verschiedenen Materialien in Kleingruppen selbstständig arbeiten oder ein Thema mithilfe eines (Lehrer-)Vortrags wiederholen, der kurz und kompakt das Basiswissen zu ausgewählten Inhalten zusammenfasst. Für ein planvolles und zielgerichtetes Arbeiten bereiten die Schülerinnen und Schüler jede Stunde vor, reflektieren diese im Anschluss und geben sich selbstständig Hausaufgaben auf.

 Neben dem fachlichen Arbeiten hat die PLUS1-Mathestunde einen sehr interessanten weiteren Effekt: Alle Schülerinnen und Schüler erreichen die Mindestgrenze von 34 Unterrichtsstunden pro Woche. Niemand muss – wie bisher oft – 12 Kurse mit 36 Wochenstunden belegen. Dies hat in der Pilotphase des Schuljahres 2014/15 bereits zu einer erheblichen Verbesserung der Stundenpläne für alle Schülerinnen und Schüler der EF geführt!

Im Schuljahr 2014/15 ist die Mathe-Plus1-Stunde ein Pilotprojekt, das im Laufe des Schuljahres evaluiert wird - auch erwarten wir Besuch von der Bezirksregierung, die dieses Projekt mit großem Interesse verfolgt.

 Bei Rückfragen zu unserem Mathe-PLUS1-Projekt stehen Ihnen Herr Brinkmann und Frau Bröker gerne zur Verfügung.

Jennifer Bröker/Ralf Brinkmann, 17.11.2014